Lights out!

Licht aus!Also ich vor etwas mehr als einem Jahr diesen Blogeintrag geschrieben habe, äusserte ich die Idee eine solche Aktion auch in Bern zu starten. Leider aber fanden sich keine Interessenten um sowas durchzuführen und die geringen Aussichten auf Erfolg, taten das übrige um das Projekt abzubrechen. Die Microsite zur Aktion Lichterlos mit den Informationen und den den Bannern für die eigene Seite ist immer noch Online (bitte den Text nicht gross beachten, kam nie aus dem Alpha Stadium raus :-) )

Heute, rund 1 Jahr und einen zu warmen Winter später, ist das alles etwas anders. Heute sind nämlich alle Bürger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz dazu aufgerufen, die Lichter von 20:00 bis 20:05 zu löschen. Google.de hat heute übrigens den ganzen Tag einen schwarzen Hintergrund. Denn ein schwarzer Hintergrund verbraucht weniger Strom als ein weisser.

Ob die Aktion dem Klima hilft sei mal dahingestellt … Aber ich werde sicher mitmachen und bin gespannt was um 20:05 passiert.

4 thoughts on “Lights out!

  1. Die Aktion war wohl hier wie allen anderen Orten auch eher dürftig. Private sollen praktisch keine mitgemacht haben. Es waren höchstens die Mitmachenden Konzerne die ihre Logos für 5 Minuten unbeleuchtet liesen. So das beim wieder einschalten diese auch gut wahrgenommen wurden …

  2. Das ganze war wohl mehr als dürftig. Wenn ich mir überlege wieviele TV-Teams dabei an sinnlose Stellen gefahren sind und dort dann mit Ihren Stromgeneratoren das Ausschalten des Lichtes am Brandenburger Tor gefilmt haben nachdem sie zuvor den Sprit in die Luft geblasen haben und dann mit viel Benzin den Strom für die Kameras erzeugt haben frage ich mich doch nach dem Sinn von so einem Blödsinn. Co2-Abgabe, Cityverbot und so ein Blödsinn – und das während China, Indien, USA und Afrika ständig mehr Dreck in die Luft blasen? Was soll der ganze Schmarrn? Wir können doch mit dieser Bürgerschröpfung nichteinmal einen Bruchteil dessen kompensieren was diese Länder monatlichen zusätzlich in die Luft blasen.

Leave a Reply